Your primary language setting is English. Do you want to be forwared to the English version of this website?

YES / NO

Physische Prozesse beim Transformativen Atmen

Transformative Atmung, auch bekannt als bewusstes verbundenes Atmen, ist eine mächtige Technik, die tiefgreifende emotionale, psychologische und physische Veränderungen hervorrufen kann. Um zu verstehen, warum dies geschieht, müssen wir uns mit den physischen Prozessen befassen, die beim Überatmen – einem Hauptmerkmal des transformativen Atmens – ablaufen.

Wenn wir tief und schnell atmen, wie es beim transformativen Atmen typisch ist, verändern wir die Gleichgewichte unserer Atemgase – wir erhöhen die Menge an Sauerstoff, die wir aufnehmen, und atmen mehr Kohlendioxid aus als gewöhnlich. Dieser Prozess führt zu einer Bedingung, die als ‚respiratorische Alkalose‘ bezeichnet wird. Der pH-Wert unseres Blutes steigt, was zu einer Reihe von physiologischen Reaktionen führt. Eine davon ist die sogenannte Tetanie – ein Kribbeln oder Taubheitsgefühl, das oft in den Händen und im Gesicht auftritt.

Auf der Ebene des Gehirns beeinflusst die respiratorische Alkalose die Funktion und Aktivität verschiedener Bereiche. Insbesondere kann sie die Aktivität in den präfrontalen und limbischen Kortexregionen beeinflussen, die für unser logisches Denken, unsere Entscheidungsfindung und unsere emotionalen Reaktionen zuständig sind. Wenn der Kohlendioxidspiegel sinkt und der Blut-pH-Wert steigt, könnte die Durchblutung in diesen Bereichen des Gehirns abnehmen. Dadurch könnten die rationalen, logischen Aspekte des Gehirns weniger aktiv sein, was wiederum dazu führt, dass emotionale Reaktionen und Gefühle stärker zum Vorschein kommen.

Das erklärt, warum transformative Atemerfahrungen oft von intensiven emotionalen Reaktionen begleitet werden. Da unser bewusster, logischer Verstand weniger aktiv ist, haben wir mehr Zugang zu unterdrückten oder verborgenen Gefühlen und Erinnerungen, die normalerweise von unserem rationalen Denken gehalten werden.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass dieser Prozess sehr individuell ist und von vielen Faktoren beeinflusst wird, einschließlich unserer aktuellen physischen und emotionalen Zustände, unserer Erwartungen und unserer bisherigen Erfahrungen. Daher kann die transformative Atemarbeit für jeden Menschen eine einzigartige und persönliche Erfahrung sein.

Es ist auch wichtig, dass man sich bei der Ausübung transformativer Atemtechniken professionell begleiten lässt, da die Erfahrungen sehr intensiv sein können und es wichtig ist, sie auf sichere und unterstützende Weise zu navigieren.

FRANKFURT

Nächter Termin

Sa, 27. Juli 2024, 16:00 Uhr

Transformative Atemsessions in Frankfurt. Hier kannst du dich informieren.

ONLINE

Nächter Termin

So, 16. Juni 2024, 16:00 Uhr

Transformative Atemsessions Online. Hier kannst du dich informieren.

Weitere Atemtechniken